Über das Thema - Reinigen und Erhalten von Münzen - sind schon ganze Bücher geschrieben worden. Manche Münzsammler sind dem Reinigen von Münzen eher negativ eingestellt. Manche Bodenfundmünzen müssen aber gereinigt werden. Die verschiedenen Reinigungsmethoden werde ich weiter unten beschreiben. Im Zweifelsfalle gilt aber: Lieber nicht Reinigen, als zuviel Reinigen. Manche Münzen sind durch falsches Reinigen stark im Wert gemindert oder sogar zerstört worden. Empfehlen hierzu kann ich die Info-Broschüre "Die Reinigung und Erhaltung von Bodenfundmünzen"


Vor dem eigentlichen Reinigen sollte die Bodenfundmünze vom groben Schmutz befreit werden, z.B. mit lauwarmen Seifenwasser und einer weichen Bürste (z.B. Zahnbürste).

Wer Bodenfundmünzen perfekt aber schonend Reinigen will, der kommt nicht an einem Ultraschall-Reinigungsgerät vorbei. Diese Geräte kosten meistens zwischen 100 - 250.- DM (Conrad Electronic). Bei den Ultraschallgeräten wird die Reinigungsflüssigkeit in hochfrequente Schwingungen versetzt. Dadurch werden auch kleinste Schmutzpartikel von der Münze abgelöst. Dieses Reinigungsverfahren ist gründlich und gleichzeitig schonend für die Münze.

Während der Reinigung die Münze nie unbeaufsichtigt lassen

Eisen-, Alu- und Zinkmünzen

Eisen, Aluminium und Zink wurden meistens nur in Notzeiten zur Münzherstellung verwendet, weil diese Metalle in großen Mengen vorhanden waren.

Bodenfundmünzen aus Aluminium oder Zink sind meistens stark angegriffen und daher nur noch in ausnahmefällen Sammelwürdig. Wer es trotzdem versuchen möchte:

Eisenmünzen -  Fundmünzen aus Eisen sind meistens als Münzen gar nicht mehr erkennbar und eine Reinigung nicht sinnvoll.

Zinkmünzen - Das Entfernen von Zinkrost geht am besten durch Tauchen in 5 % Schwefelsäure (ca. 10-20 Minuten). Danach muß die Münze noch etwa 30 Minuten gewässert werden. Meistens hilft aber nur noch mechanische Reinigung, z.B. mit einem rotierenden Glaspinsel oder mit einem Tintenradierstift.

Alumünzen - Aluminium ist meistens nur noch mechanisch zu Reinigen z.B. mit einem rotierenden Glaspinsel.

Nach einer erfolgreichen Reinigung müssen Zink- und Alumünzen unbedingt geschützt werden, z.B. durch Zaponlack, Ballistol oder Paraffin.


Bronze- und Kupfermünzen

Bei antiken Bronzemünzen darf die Patina niemals entfernt werden. Dadurch wird die Münze völlig wertlos. Zum Reinigen die Münze in Seifenwasser oder Ballistolöl einweichen und mit einer weichen Bürste etwas bürsten. Anschließend die Münze trockentupfen und mit Paraffin, Ballistol oder einfach Kerzenwachs einreiben.

Kupfermünzen - Man kann Kupfermünzen mit einem Kupfer-Tauchbad, wie es im Handel erhältlich ist, leicht Reinigen. Noch besser - und billiger - ist Zitronensäure. Während des Tauchens sollte man die Münzen immer im Auge behalten und öfters aus dem Tauchbad herausnehmen. Anschließend wird die Münze kurz in Natron- oder Seifenlauge eingelegt, gewässert, getrocknet und mit Ballistol oder Paraffin eingerieben.


Silbermünzen

Silbermünzen sind ziemlich einfach zu Reinigen. Man nimmt einfach etwas Zitronensäure und legt die Münze darin kurz (ca. 1 - 5 Minuten, je nach Verschmutzung) ein. Die schwarze Patina sollte nicht ganz entfernt werden. Anschließend die Münze in Natron- oder Seifenlauge einlegen, wässern und trocknen. Ein Konservieren ist nicht unbedingt nötig. Je nach Geschmack kann man die Münze aber mit Ballistol einreiben. Finger weg von Silbertauchbad. Mit Silbertauchbad kann man gute Ergebnisse erzielen, aber meistens nur bei Feinsilber (i.e. Taler od. 5 RM-Münzen). Münzen mit weniger Silberanteil (z.B. Silbergroschen, Kippermünzen) können durch Silbertauchbad sogar zerstört, oder stark im Wert gemindert werden. Ist mir selber schon passiert.


Goldmünzen

Goldmünzen überstehen 2500 Jahre und mehr im Boden ohne Schaden. Daher muß man sie in der Regel nicht viel Reinigen. Unter warmen Wasser den Schmutz lösen und trocknen. Eine Konservierung ist nicht nötig.

Aufbewahrung

Nach einer erfolgreichen Reinigung stellt sich jetzt die Frage nach einer geeigneten Aufbewahrungsmöglichkeit. Von Münzalben mit Plastikeinsätzen halte ich wenig, da das Plastik nach längerer Lagerung die Münze angreifen kann. Ausserdem siehts nicht besonders schön aus. Besser und schöner sind da schon Münzenboxen oder Koffer mit Samteinlage. Besonders schöne und wertvolle Münzen sollte man zusätzlich vor dem verkratzen schützen, indem man sie verkapselt.

Alle beschriebenen Methoden basieren auf meinen eigenen Erfahrungen. Falls Sie andere Erfahrungen gemacht haben, oder bessere Methoden wissen, können Sie gerne Kontakt mit mir aufnehmen.

© 1997 Kalle