Zurück zum www-uhrenkaestle.de Menue
__Zum Formular_für_Bestellungen und Anfragen_

 

Weitere Info-Themen:

Informationen zum Thema "Handaufzug"

Informationen zum Thema "Tourbillion und Komplikationen"

Informationen zum Thema "Automatik"

Informationen zum Thema "Rattrapante"

Informationen zum Thema "(ewiger) Kalender"

Informationen zum Thema "Chronograph"



 

Informationen zur Wasserdichtigkeit von Uhren nach DIN 8310

Geltungsbereich:

Diese Norm gilt für Armbanduhren für den allgemeinen Gebrauch.

Definition:

Wasserdicht im Sinne dieser Norm sind Uhren, welche folgenden beiden Mindestbeanspruchungen standhalten: 30 Minuten in 1 m Wassertiefe - 90 Sekunden in 20 m Wassertiefe.

Die bisher übliche Benennung "water proof" wurde aufgrund eines internationalen Beschlusses durch die Benennung "water resistant" ersetzt, wird manchmal verkürzt durch "Water Resist" angegeben.

Grundsätzlich ist die wiederhergestellte Wasserdichtigkeit nach DIN 8310 keine bleibende Eigenschaft, da vorhandene Dichtungen der natürlichen Alterung und dem Verschleiß unterliegen.

Water Resistant Eigenschaften Waschen des Gesichtes, Spritzen, starkes Schwitzen, Regen usw. Schwimmen Schnorcheln (ohne Pressluftflasche)
10m (2bar/atm) Die Uhr ist nicht wasserbeständig und muss vor Wasser geschützt werden. nein nein nein
30 m (4 bar/atm) Normale Wasserbeständigkeit. Die Uhr ist beständig gegen Spritzer, Schweiß, Regentropfen usw. Im alltäglichen Gebrauch problemlos. ja nein nein
50 m (6 bar/atm) Die Uhr ist wasserdicht, eignet sich jedoch nicht zum Tauchen. ja ja nein
100 m (11 bar/atm) Die Uhr eignet sich zum Tauchen ja ja ja
150 m (16 bar/atm) oder mehr Die Uhr eignet sich zum Tauchen mit Pressluftflasche ja ja ja
Verschraubte Krone:

Eine verschraubte Krone ist ein wichtiger Bestandteil einer wasserdichten Uhr ab einer Wasserfestigkeit von bis zu 100 m bzw. 10 atm. Durch das Verschrauben der Krone wird der in der Innenseite der Krone befindliche Dichtungsring an das Gehäuse gepresst und somit eine höhere Wasserabdichtung erreicht. Beim Gebrauch solch einer Uhr ist darauf zu achten, dass die Krone durch andrücken und gleichzeitiges "nach-rechts-drehen" verschraubt wird und dabei bleibt. Vor erneuertem Verstellen der Uhr muss die Krone zuerst durch "Linksdrehen" vom Gewinde gelöst und dann herausgezogen werden.
 

Einige Worte zu unseren Erfahrungen mit der "Wasserdichtigkeit":

Kaum eine Uhrenmarke verweist nicht auf die Wasserdichtigkeit ihrer Produkte. Konkurrenzdruck und übersteigerte Erwartungen der Kunden lassen den Herstellern allerings auch keine Wahl. Der Stand der Serienfertigungstechnik kann den Ansprüchen immerhin in akzeptabler Weise entsprechen, die "Versagerquote" hält sich (zumindest in der Garantiezeit) in Grenzen. Sofern nicht entsprechend behandelt, sind Quarzuhren nach einem Batteriewechsel aber oft nicht mehr vollkommen wasserdicht. Gegenteilige Zusicherungen sind mit Skepsis unter Berücksichtigung des Preis-Leistungsverhültnisses zu betrachten. Die Gewährleistung der Wasserdichtigkeit ist mit relativ hohem Aufwand und entsprechend hohen Kosten verbunden, die oft nur bei Taucheruhren zu rechtfertigen sind, bei günstigen Gebrauchsuhren jedoch oft den Anschaffungspreis übersteigen. Entsprechende Überlegungen sollten beim Kauf einer neuen Uhr berücksichtigt werden.